Viele Wintersportler können es nicht abwarten, bis endlich der erste Schnee fällt. Anstatt im Sommer am Strand zu liegen, denken sie bereits an die Vorbereitung der nächsten Saison. Dabei hilft Radfahren im Sommer, den Winter mit Langlauf und Skitouren zu genießen. Auf unserer Seite erfahren Sie alles zu diesen Themen. Viel Vergnügen!

Was ist der Unterschied zwischen Langlauf und Skitouren-Ausrüstung?

Wir lieben den Schnee und die Natur. Anders als beim Skifahren, das sich auf Liftnetze stützt, schätzen wir die vielen Möglichkeiten für Hüttentouren, Langlauf und alpine Skitouren.

Aber was ist der Unterschied zwischen diesen Skisportarten? Sie werden eine Reihe von Begriffen hören, die zur Beschreibung der verschiedenen Typen verwendet werden und oft werden diese austauschbar oder je nach Land oder Kontext unterschiedlich verwendet.

Langlaufen

Wenn von Langlaufen die Rede ist, spricht man in der Regel vom Skifahren auf überwiegend flachem Gelände, mit dünnen Skiern und leichten Schuhen und oft auch vom Skifahren auf präparierten Loipen. Erhebliche Distanzen können von erfahrenen Skifahrern zurückgelegt werden. Beim “klassischen” Langlauf bewegen sich die Beine wie beim Gehen hin- und her. Es gibt auch die “Skating”-Technik, bei der die Skier diagonal zur Seite gehen. Diese Technik erfordert speziell präparierte Loipen, die sich von der “klassischen” Technik unterscheiden und Skier, die steifer und kürzer als “klassische” Skier sind.

Skitouren

In Österreich bezieht sich “Skitouren” auf Hüttentouren wie unsere Skitouren auf dem Königsweg. Die verwendeten Skier ähneln den Langlaufskiern, jedoch mit stabileren Schuhen, die eher den Wanderschuhen ähneln. Kletterfelle, die an der Unterseite der Skier haften, um eine bessere Traktion beim Bergauffahren zu gewährleisten und dann für Abfahrten entfernt werden, können für steilere Anstiege verwendet werden, sind aber oft nicht erforderlich.